Workshop Special

Titel Beginn Ende
Der Schamanische Yoga 19. Aug 2022 19. Aug 2022
Selbstbehauptung/ Selbstverteidigung (SB-SV) für Mädchen 20. Aug 2022 27. Aug 2022
Schwangeren Yoga Workshop 3. Sep 2022 3. Sep 2022
Auszeit-Abend 23. Sep 2022 23. Sep 2022

Neue Yoga Kurse (im Studio)

Titel Beginn Ende
Hatha Yoga - Anfänger und Wiedereinsteiger 1. Aug 2022 12. Sep 2022
Hatha Yoga für Anfänger am Vormittag M1/ Präventionskurs 8. Aug 2022 26. Sep 2022
Hatha Yoga 2 - sanft bis fordernd 9. Aug 2022 27. Sep 2022
Hatha Yoga nach der Geburt mit Baby / Präventionskurs 9. Aug 2022 27. Sep 2022
Hatha Yoga für Schwangere (12-40 SSW) Präventionskurs morgens 10. Aug 2022 28. Sep 2022
Kinder-Yoga und Entspannung 15. Aug 2022 19. Sep 2022
Yoga für Männer - Men at Work 18. Aug 2022 29. Sep 2022
Vinyasa Flow - Yoga im Fluss 18. Okt 2022 13. Dez 2022

Blog Yoga ist1Yoga ist... mit anderen im Kreis sitzen und sich den Ball zuwerfen...?!

...oder " Yoga ist Meditation,  sitzen und  OM sagen".

So oder so ähnlich kriege ich es immer wieder zu hören, wenn ich mit Menschen spreche und ihnen erzähle, daß  ich Yogalehrer bin. Was die Meditation angeht, bejahe ich dies jedes mal, komme aber nicht drum herum weiter anzufügen was Yoga noch ist..

Und so beginne ich, mich fühlend wie ein Missionar der den Ungläubigen den Glauben näher bringen möchte,  die positiven Teile und Eigenschaften aus denen Yoga zusammengesetzt ist, aufzuzählen und bei weiterem Interesse auch zu erläutern.

"Yoga steht für die Einheit."

Ganz einfach beschrieben ist es "die Einheit von Körper, Geist und Seele".

Ab diesem Punkt hören mir 50 % nicht mehr zu, denn das Wort Seele geht zu sehr in die Tiefe des eigenen Selbst für die meisten Menschen. Schon gehöre ich zu der Gruppe der Esoteriker, die alles mit Engeln und Gott vergleichen.

Natürlich gibt es auch solche Yogis und Yoginis. Das ist ja auch nicht schlimm. Es gibt für jeden das passende Gefühl und Gedankengut, wichtig ist nur, daß man sich gegenseitig akzeptiert und respektiert.

Beim Wort 'Körper' jedoch sind die Ohren weit geöffnet. Nachdem ich über kraftvolle Körperübungen (Asanas) erzähle, von Dehnen und Strecken, dem Sonnengruß für die Verbesserung des Herz-Kreislauf-Systems, kommt das verständnisvolle und zustimmende Nicken.

Ab jetzt stuft man mich als eine Art Fitness Trainer ein, weil in Fitness Studios öfter Yoga Kurse angeboten werden in denen man sich teilweise auspowern kann.

Der Mensch hört und sieht nur das was er hören und sehen will.

Und so setze ich fort...

...die Entspannung beim Yoga wird bei den meisten mit der Meditation gleichgesetzt, was jedoch nicht so ganz stimmt. Die Entspannung ist im Yoga dafür da vor, während und nach der Yoga Einheit die körperliche und seelische Anspannung abzubauen und den Atem zu regulieren. Die Meditation hingegen geht über die Entspannung hinaus und verhilft dazu die innere Mitte zu finden, den Körper und den Geist zur Ruhe zu bringen. Oder wie Patanjali sagte:” Yogas citta vritti nirodha “
Yoga ist das zur Ruhe bringen der Gedanken  im Geist.

Um das ganze etwas zu vervollständigen fehlt uns noch eine wichtige Grundvoraussetzung.

Die Atmung.

Die Atmung ist der wichtigste Bestandteil unseres Lebens. Sie wird immer als selbstverständlich hingenommen, daher achten wir nicht besonders drauf. Und doch ist sie ein sicherer Indikator für deinen Lebenszustand. Sie lässt einen jeden Yogi erkennen in was für einem Zustand du dich körperlich oder auch psychisch befindest. Atmest du flach, bist  du kurzatmig oder asthmatisch, schnell, langsam, über den Bauch oder oberen Brustraum....

Dafür gibt es beim Yoga das Pranayama. Die Kontrolle des Atems. Beim Pranayama erlernst du verschiedene Atemtechniken, welche dir verhelfen das Atemvolumen zu vergrößern , evtl auch Atemwegsprobleme zu bewältigen und darüber hinaus zur Entspannung zu führen . Dann gibt es noch die Ernährung, das Verhalten Dir und anderen gegenüber u.s.w. etc. etc….

Also was genau ist denn jetzt Yoga?

Wenn du mich fragst ist es einfach nur das Leben, welches gesund, aufmerksam und in Achtsamkeit geführt wird. Nicht mehr und nicht weniger.

Aber mache dir doch einfach selbst ein Bild davon und finde deine eigene Definition von Yoga. Vielleicht ist es dann mehr als  'sich im Kreis sitzend gegenseitig einen Ball zu zuwerfen'.

Namaste, viel Spaß und Staunen

Euer George